Schlank mit Schüsslersalzen

Langsam neht die Adventszeit mit ihren verführerischen Leckereien. Dann kommen die Weihnachtsfeiertage mit ihren üppigen Köstlichkeiten. Darauf folgt der Jahreswechsel mt seinen großzügigen Büfetts. Und dann kommt das böse Erwachen, wenn man einen Blick auf die Waage riskiert! Da hilft nur eines: Die angefutterten Pfunde müssen wieder weg!

Das mit dem Abnehmen ist allerdings eine Sache für sich: Die meisten von uns hätten gerne ein paar Pfunde weniger, aber nur wenige Auserwählte scheinen die dafür nötige Disziplin aufzubringen. Dabei spielt es keine Rolle, ob man eine bestimmte Diät hält, ob man Kalorien zählt, ob man weniger isst oder ob man mehr Bewegung macht: Sämtlich Maßnahmen zum Gewichtsverlust wirken ausschließlich, wenn sie auch wirklich mit aller Konsequenz durchgezogen werden!

Die dafür nötige Überwindung und Selbstbeherrschung stellen aber zweifellos das größte Problem für die meisten Menschen dar, die abnehmen wollen. Hinzu kommt, dass ein Gewichtsverlust zwar begrüßenswert sein mag, aber für den Organismus gleichzeitig einen gewissen Stressfaktor darstellt, zumal er ja aus seinem gewohnten Rhytmus und Gleichtgewicht gebracht wird.

Schüßlersalze unterstützen den Aufbau des Körpers

Daher ist es von großer Bedeutung, Diäten, Schlankheitskuren oder andere Abnehmprogramme durch ensprechende Maßnahmen zu unterstätzen. Eine bewährte Möglichkeit dazu stellen die vom deutschen Arzt Wilhelm H. Schüßler im 19. Jahrhundert entdeckten und nach ihm benannten Mineralsalze dar. Salze steuern ja den Mineralstoffhaushalt und so sind die zwölf „Schüßersalze“ auch sehr gut geeignet, im Zuge eines Gewichtsverlusts das Gleichgewicht an Mineralstoffen in unseren Körperzellen wieder herzustellen.

Schüßler erkannte in zahlreichen Versuchsreihen, dann man seine Salze bl0ß zu homöopathischen Lösungen zu verdünnen braucht, damit die Mineralstoffverbindungen problemlos über den Verdauungstrakt ins blut übergehen und auf diesem Wege von den Körperzellen augenommen werden können.

Neben den von W. H. Schüßler entwickelten Funktionsmitteln – also den eigentlichen Schüßlersalzen – gibt es zwar noch 15 so genannte Ergänzungssalze, die allerdings nicht Schüßler selbst, sondern seinen Schülern zu verdanken sind. Von allen Schüßlersalzen können aber vor allem jene acht einen wertvollen Beitrag zur Unterstützung von Diäten leisten, die im Folgenden aufgelistet sind.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.